Informationen der Schulleitung

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Freitag, 12. Februar 2021

Liebe Eltern, liebe Schüler/innen

Die vergangenen Wochen haben uns alle ziemlich durchgeschüttelt. Die grosse Anzahl positiver Fälle hat grosse Verunsicherung verursacht, hat bei vielen irgendwie das Vertrauen in die Schule als “sicheren Ort” genommen. Auch die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts war verständlicherweise mit Sorgen und Ängsten verbunden - auch bei uns.
Unsererseits haben wir mit verschärften Vorsichtsmassnahmen alles uns mögliche unternommen um Sicherheit zu geben, damit Schule vor Ort weiterhin möglich ist. Wir sind froh, dass die Woche ruhig und gut verlaufen ist und bis heute Mittag keine weiteren Meldungen eingetroffen sind.
Ganz viele Familienangehörigen waren von den Auswirkungen unserer “Covid-Krise” direkt betroffen. Viele mussten sich testen lassen, oder wurden unter Quarantäne gestellt. Es ist mir ein grosses Anliegen, Ihnen zu danken für Ihr Verständnis Ihre Unterstützung, Ihr Mittragen in diesen schwierigen Situationen.
Leider wird uns alle das Coronavirus wohl auch im kommenden Semester nicht in Ruhe lassen. Es wird von uns allen, den Erwachsenen, aber auch von den Kindern und Jugendlichen, viel abverlangt in dieser Zeit der Pandemie. Es braucht weiterhin viel Ausdauer, ab und an gute Nerven und Geduld.
Trotz der verschärften Massnahmen des Kantons werden wir weiterhin versuchen, nicht einfach alle Aktivitäten ersatzlos zu streichen, sondern nach Alternativen suchen.

In einer Elternmail wurde uns guter Wind und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel gewünscht. Ich schliesse mich dieser Hoffnung an.

Mit freundlichen Grüssen
Hubert Aebischer, Schuldirektor

 


Informationen

Aktuelle Corona-Situation
Die ausgewertetenTestergebnisse der Nachtests von letzter Woche aller betroffenen Schülerinnen und deren  Familien haben ergeben, dass von insgesamt 387 getesteten Personen 8 positiv aufgefallen sind. 2 davon waren von Schüler/innen.
In der laufenden Woche wurde uns heute Freitagmittag ein positiver Fall gemeldet. Der Schüler der Klasse 14 ist seit Mittwochmittag krankgemeldet. Ob es sich um die mutierte Virusvariante handelt ist zurzeit nicht klar, wird aber abgeklärt. Der zuständigen Stelle des Kantonsarztamts (KAA) haben wird den Fall und die Sachlage gemeldet. Bis weitere Erkenntnisse vorliegen, zieht das KAA keine weiteren Schritte in Betracht.
In Anbetracht der Situation und der gemachten Erfahrungen haben wir uns entschieden, die Klasse 14 am Freitagnachmittag nicht an die Schule kommen zu lassen. Die Schüler/innen erhalten Fernunterricht. Über allfällige weitere Massnahmen werden die Betroffenen vom Contact Tracing oder von uns informiert.

Verschärfte Massnahmen der Task Force
Um die Ausbreitung der Virusmutationen möglichst zu verhindern hat die Task Force der Erziehungsdirektion verschiedene verschärftere Massnahmen beschlossen. Aus diesem Grund gelten für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts nach den Fasnachtsferien neue Massnahmen unter Einbezug folgender Grundsätze:

  • An den obligatorischen Schulen und den Sonderschulen findet Präsenzunterricht statt.
  • In Folge von Ansteckungen von Schülerinnen, Schülern sowie Lehrpersonen mit der neuen Virusmutation COVID-19 kann es vermehrt zu Quarantänen kommen (KAA). Dies betrifft einzelne Schulen und beeinflusst die lokale Schulorganisation und erfordert individuelle Anpassungen.
  • Um das Ansteckungsrisiko zu verringern, sieht die EKSD verschiedene, zeitlich vom 22.2 bis 1.4.2021 befristete, Massnahmen vor.
  • Die Sportferien werden nicht verlängert.

Allgemein gelten die seit Beginn des Schuljahres gültigen und nach den Herbstferien angepassten Hygiene- und Verhaltensmassnahmen. Bis zu den Osterferien müssen wird folgende Anpassungen vornehmen:

  • keine Klassendurchmischung: Grundsätzlich soll eine Durchmischung von Klassen vermieden werden.
  • Wahl und Freifächer: Keine Klassendurchmischung. Es werden Lösungen vor Ort gesucht, damit die Wahlfächer durchgeführt werden können und eine Klassendurchmischung vermieden werden kann (unterschiedliche Zimmer, online- Unterricht) Für praktische Wahlfächer werden individuelle Lösungen erarbeitet.
  • Sportunterricht: Der Sportunterricht findet klassenweise statt. Es werden nur Aktivitäten ohne Körperkontakt durchgeführt.
  • Konfessioneller Religionsunterricht: Anstelle des Religionsunterricht findet ein konfessionsloser Ethikunterricht in den Klassen statt. Gehalten wird der Unterricht von den Religionslehrpersonen und den Lehrpersonen der Aufsicht.
  • Pausen: Wer etwas essen und trinken will, bleibt zu Beginn der Pause im Klassenzimmer am Platz. Anschliessend gehe alle nach draussen (Maskenpflicht).
  • Mittag: Findet Unterricht über Mittag statt, dann essen die Schüler/innen in den Klassenzimmern (keine Klassendurchmischung). Die Nutzung der Mikrowelle im Mensaraum ist weiterhin möglich.
  • Schulische Aktivitäten und Ausflüge: Bis zu den Osterferien dürfen schulische Aktivitäten nur im Klassenverband durchgeführt werden.
  • Schulische Aktivitäten mit Übernachtung: Der Staatsrat hat entschieden, dass aufgrund der momentanen Situation Schullager sowie ähnliche Aktivitäten mit Übernachtung bis zum 9. Juli 2021 verboten sind.       Wie bereits für das Skilager der 1. Stufe heisst dies, dass die geplanten Lager für die Klassen der 2. Stufe anfangs Juni nicht wie vorgesehen stattfinden. Die Stufen werden nach Alternativmöglichkeiten suchen, welche den Schutzbestimmungen entsprechen. Wir werden informieren.
  • Hygiene- Verhaltensmassnahmen: Folgende Regeln müssen konsequent eingehalten werden: Maskenpflicht auf dem Schulareal, an der Bushaltestelle, im Bus, auf dem Schulweg und überall dort, wo es Ansammlungen von Schüler/innen gibt  /  Zimmer regelmässig lüften, alle 25 Minuten  /  gute Händehygiene  /  Desinfektion Türfallen usw.  /  kein Teilen von Essen und Getränken

Informationsbrief des Amtes
Hier finden Sie einen Informationsbrief zum Vorgehen bei Ansteckungen mit neuen Virusmutationen.

START - Forum der Berufe  - digital
Angesichts der aktuellen Gesundheitssituation wird die 8. Ausgabe von START! Forum der Berufe digital. Zum ersten Mal überhaupt wird unsere Berufsmesse online durchgeführt. An diesem Anlass werden verschiedene Ausbildungswege in Form von Online-Webinaren vorgestellt.
Alle deutschsprachigen Schüler/innen aus den Orientierungsschulen des Kantons Freiburg werden am Donnerstag, 18. März 2021 online an diesem Forum teilnehmen. Weitere Informationen folgen.
Job-Dating: Wer noch eine Lehrstelle für den Sommer 2021 sucht, erhält am Freitag, 19.3.2021 die Gelegenheit online 15minütige Bewerbungsgespräche zu führen. (Anmeldung erforderlich)

Informationen zu beiden Anlässen finden sie auch unter: www.start-fr.ch

Schulsozialarbeit
Wir freuen uns, dass Seraina Lehmann, unsere Schulsozialarbeiterin, nach ihrem Mutterschaftsurlaub am 22. Februar 2021 ihre Arbeit zu 60% wieder aufnehmen wird. Ihre bisherige Stellvertreterin Miriam Krienbühl wird die restlichen 40 % übernehmen.
Seraina Lehmann wird am Montagvormittag und Donnerstag ganztags an der OS Tafers arbeiten, Miriam Krienbühl ist am Freitag an unserer Schule. Die aktualisierten Präsenszeiten und die Kontaktdaten werden auf unserer Website aufgeschaltet.

Mofaprüfung
Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Mofaprüfung in diesem Jahr wegen der aktuellen Situation rund um Covid19 nicht an der OS stattfinden kann. Wir haben diese Information von der durchführenden Institution, der Kantonspolizei Freiburg, gestern erhalten.Die Schülerinnen und Schüler, welche das Permis erlangen möchten, machen die Prüfung daher direkt beim Amt für Verkehr. Sie sollten hierzu die Daten und Zeiten auf der Seite des Strassenverkehrsamtes
https://www.ocn.ch/de/fahren/fahren-lernen/mofafahren-lernen/absolvieren-sie-die-mofa-theoriepruefung konsultieren und können ohne Anmeldung dort erscheinen. Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern viel Glück, das nötige Wissen... und dann unfallfreie Fahrten!