Informationen der Schulleitung

7. September 2021

Liebe Eltern
Zuallererst sind wir natürlich sehr froh, dass beim ersten Testdurchgang letzten Dienstag alle 42 Pools negativ waren. Das hat uns alle etwas beruhigt und ein gutes Gefühl gegeben, dass das Virus nicht unentdeckt an der Schule kursiert. Trotz dieser guten Nachricht ist es aber weiterhin wichtig, vorsichtig und aufmerksam zu bleiben.
Hinter diesen Massentests steckt eine grosse Logistik und wir sind froh, dass alles grossmehrheitlich einwandfrei geklappt hat, auch die Übermittlung der Resultate an die Eltern.
Im letzten Newsletter haben wir versucht, nach dem damaligen Stand der Informationen die Abläufe aufzuzeigen. Einige Fragen standen noch im Raum und das hat bei einigen Schüler:innen und Eltern Unsicherheiten ausgelöst.

Wir schätzen es, wenn nachgefragt wird, damit wir Unklarheiten klären können.
Unterdessen gab es von der Erziehungsdirektion noch Präzisierungen zu dem Elternbrief des Amtes, welchen wir beilegen. Deshalb möchten wir hier einige Punkte nochmals verdeutlichen.
Wenn wir auch sehr froh sind, dass so viele Schüler:innen bei diesen Tests mitmachen, ist es uns nochmals wichtig zu erwähnen, dass Schüler:innen, die aus persönlichen Gründen nicht mitmachen, in keiner Art und Weise ausgegrenzt oder diskriminiert werden sollen.

Nun hoffen wir natürlich sehr, dass wir in den nächsten Wochen weiterhin nur gute Nachrichten jeweils am Dienstagabend erhalten. Vor allem aber wünsche ich, dass alle gesund bleiben.

Mit freundlichen Grüssen
Hubert Aebischer, Schuldirektor

 

Hinweise

Erinnerung - Vorgehen
Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mithelfen, Ihr Kind morgen früh daran zu erinnern, dass den Speicheltest direkt nach dem Aufstehen, ohne vorher etwas zu trinken, zu essen oder die Zähne zu putzen, genau nach Anleitung machen. (Anleitung im Testkit oder unter diesem Link: Together we Test)

Resultate - Information
Alle Personen, welche an den Tests teilnehmen, werden im Verlauf des Dienstagabends vom Labor direkt per E-Mail über das Testresultat auf die angegebene Mailadresse oder Handynummer informiert.
Bei einem positiven Pool, bitten wir die Klassenlehrperson, noch am Dienstagabend die ganze Klasse darüber zu informieren und alle Schüler:innen zu bitten, am kommenden Tag mit Maske in die Schule zu kommen.

Vorgehen bei positiven Pools
Die Erziehungsdirektion und das Kantonsarztamt hat bei positiven Pools folgendes Vorgehen festgelegt:

  • Schüler:innen oder Lehrpersonen eines positiven Pools kommen an die Schule zum Unterricht und werden am Mittwoch in der Schule durch ein mobiles Team des Kantonsarztamtes einzeln getestet.
  • Dabei handelt es sich um einen PCR-Speicheltest.
  • Die Schüler:innen müssen ihre Krankenkassenkarte mitnehmen.
  • Alle Schüler:innen der ganzen Klasse mit einem positiven Pool und alle Lehrpersonen, die in dieser Klasse unterrichten, tragen bis zum Testergebnis immer eine Maske und sind äusserst vorsichtig.
  • Die Testresultate sollten innerhalb eines Tages bekannt sein. Auch hier werden die Eltern direkt informiert.

Positiv getestete Schüler:innen

  • Beim Nachtest positiv getestete Schüler:innen werden vom Kantonsarztamt unter Isolation gestellt und erhalten Fernunterricht.
  • Wir bitten die Eltern bei einem positiven Nachtest die Schule sofort zu informieren. Die Schule erhält vom Kantonsarztamt keine direkte Information über positive Fälle.
  • Bei einem positiven Fall in der Klasse werden folgende Schüler:innen nicht unter Quarantäne gestellt: Geimpfte; Genesene; Teilnahme am wöchentlichen Test; zum Zeitpunkt des Ausbruchs eine Maske getragen.
  • Schüler:innen, welche die obigen Bedingungen nicht erfüllen: Das Contact-Tracing klärt ab, ob enge Kontakte (ohne Maske, näher als 1.5m, länger als 15 Minuten) zu der positiv getesteten Person vorkamen. In diesem Fall würde der oder die Schüler:in unter Quarantäne gestellt.
  • Das Kantonsarztamt entscheidet über das weitere Vorgehen und über allfällige Massnahmen. Wir würden Sie umgehend informieren.

weitere Hinweise

  • Gemäss Verordnung dürfen Personen ab dem 14. Tag nach der 2. Impfung nicht mehr an den wöchentlichen Test mitmachen. Wir bitten die Eltern dies zu melden, damit wir die Schüler:in von der Liste streichen können. (poolmanager.ostafers@edufr.ch / Telefon Sekretariat)
  • Wenn ein zu Hause gemachter Selbsttest positiv ausfällt, wird den Eltern dringend geraten ihr Kind umgehend mit einem PCR-Test testen zu lassen. (Testzentrum/Arzt:in/Apotheke)
  • Weiterhin gilt: Behalten Sie beim geringsten Verdacht und eindeutigen Symptomen Ihr Kind lieber zu Hause, nehmen Sie Kontakt mit ihrer Haus- oder Kinderärztin auf oder lassen sie Ihr Kind testen.
  • Isolation / Quarantäne: Die Isolation dauert 10 Tage ab Auftreten der Symptome/Testdatum. Die Dauer kann nicht verkürzt werden. Die Quarantäne dauert 10 Tage ab dem letzten engen Kontakt. Die Dauer kann durch einen Test (PCR oder Antigen-Schnelltest (Testzentrum/Arzt:in/Apotheke) am Tag 7 verkürzt werden (siehe Anleitung Kanton)

Über weitere Schutzmassnahmen des Kantons oder allfällige Änderungen werden wir Sie zur gegebenen Zeit informieren.